Philosophie


Wie wurde ich zu dem Therapeuten, der ich heute bin?

Nach der Ausbildung habe ich schnell gemerkt, dass eine Therapie mit rein krankengymnastischen Übungen oft nicht ausreichend ist. Daraufhin habe ich angefangen, manualtherapeutische Fortbildungen zu belegen. Durch die manuellen Handgriffe konnte ich vielen Patienten gezielter ihre Schmerzen nehmen, meine Behandlungen wurden deutlich effektiver.

Das Leitmotiv meiner Arbeit ist die genaue Diagnostik: Ich kann eine Erkrankung nur dann gut behandeln, wenn ich weiß, wie diese entstanden ist.

Wenn der Entstehungsmechanismus einer Krankheit erkannt ist, müssen gezielte Behandlungstechniken angewandt werden. Dabei hilft mir meine vielseitige Ausbildung vor allem im manualtherapeutischen und osteopathischen Bereich und das Wissen in Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers.